»Reducing the amount of information in my photographs is my prime interest. My work is about freeing the mind from sensory overload and visual dictatorship«.

About me

 

Nicole Hollmann was born in Hamburg, Germany. After first initial photographic works and high school graduation, she became assistant of fashion photographer Charlotte March. Followed by formal training to become a photographer at Bindseil Studio for advertising photography from 1984 to 1986. In 1986 she was awarded recipient of the prize of the Central Association of Professional German Photographers. From 1986 to 1988 she returned to international fashion photography, as assistant of F.C. Gundlach at PPS.Studios. In the year 1989 she started her freelance work as a photographer with the emphasis on: Portrait, People, Editorial, Corporate; continuing her artistic projects. In 2008 she stayed in New York City where she developed the concept »Out of Focus«. The works originated in New York became an honorable mention and Nicole Hollmann was awarded finalist of the International Photography Awards 2009. In 2011 three of her New York works were shown at the Hamburger Kunsthalle as a part of the exhibition »Out of focus. After Gerhard Richter«. The monograph »Nicole Hollmann Out of Focus« published by Kehrer Verlag was presented in October 2011 at the Frankfurt Book Fair. In February 2016 Nicole Hollmann has been appointed as member of the Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh).

 

Exhibition

2011 Hamburger Kunsthalle / Group exhibition »Out of focus. After Gerhard Richter«

 

Prizes

1986 Awarded recipient / Central Association of Professional German Photographers

2009 Awarded finalist and honorable mention of the International Photography Awards

 

Download Vita Nicole Hollmann English

Why out of focus?

 

The »Out of Focus« series originated 2008 in the streets of New York City:

 

»Since 9/11, it was my first long stay during which I had the opportunity to dive into this city. Even though I arrived without any particular expectations like so many times before, I was overwhelmed by the city's casual vitality, its noise, its energy and its restless, relent-less striving.

24 hours a day, 7 days a week.

 

I was looking to capture my impressions through my medium, photography, in a way that would go far beyond mere visual fascination. I needed to find a way, to show more than the superficially visible. This was only possible by moving away from the usual. Most of the information which might help with consuming were omitted on purpose. The thus newly found space must be filled by the viewer. »Out of Focus« asks viewers to use their senses.

 

These photographs are authentic and precisely planned in full frame.

 

In the meantime »Out of Focus« has become an inherent part of my work. To me this concept unfolds its strength not just in the streets of New York, but in other places as well, places which have more to tell than the merely obvious.«

 

Nicole Hollmann, 2011

Über mich

 

Nicole Hollmann wurde in Hamburg geboren. Nach ersten fotografischen Arbeiten und dem Abitur begann sie eine Assistenz bei der Modefotografin Charlotte March. Von 1984 bis 1986 folgte eine klassische Ausbildung zur Fotografin im Studio Bindseil für Werbefotografie. 1986 war sie Preisträgerin des Centralverbandes Deutscher Photographen. Von 1986 bis 1988 kehrte sie als Assistentin von F.C. Gundlach/ PPS.Studios in die internationale Modefotografie zurück. 1989 folgte der Start als freiberufliche Fotografin mit den Schwerpunkten: Portrait, People, Editorial, Corporate. Währenddessen führte sie ihre künstlerischen Projekte weiter. 2008 reiste sie nach New York City und entwickelte das Konzept »Out of Focus«. Die in New York entstandenen Arbeiten erhielten 2009 eine ehrenhafte Erwähnung und Nicole Hollmann wurde als Finalistin der International Photography Awards ausgezeichnet.

 

2011 wurden drei ihrer New York Arbeiten in der Hamburger Kunsthalle im Rahmen der Gruppenausstellung »Unscharf. Nach Gerhard Richter« gezeigt. Ihr Buch »Nicole Hollmann Out of Focus« wurde vom Kehrer Verlag publiziert und auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2011 vorgestellt. Seit Februar 2016 ist Nicole Hollmann berufenes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh).

 

 

Ausstellung

2011 Hamburger Kunsthalle Gruppenausstellung »Unscharf. Nach Gerhard Richter«.

 

Preise

1986 Preisträgerin des Centralverbandes Deutscher Photographen

 

2009 Ehrenhafte Erwähnung und Finalistin der International Photography Awards

Warum unscharf?

 

Das Konzept »Out of Focus« entstand 2008 in den Straßen von New York City:

 

»Es war mein erster längerer Besuch nach 9/11. Die erste Gelegenheit wieder in die Stadt einzutauchen. Mit unbestimmten Erwartungen angereist, war ich – wie schon so oft – überwältigt von der lässigen Vitalität, dem Lärm, der Energie und dem rastlosen, unbremsbaren Streben.

 

Ich suchte nach einer Möglichkeit, meine Eindrücke, die weit über die reine visuelle Faszination hinausgingen, mit meinem Medium, der Fotografie, abzubilden. Es galt, einen Weg zu finden, mehr zu zeigen als das vordergründig Sichtbare. Dies war nur durch eine Abweichung vom gewohnten Sehen möglich. Deshalb habe ich bewusst die leicht konsumierbaren optischen Informationen weggelassen. Der so entstandene Raum soll durch den Betrachter neu gefüllt werden.

 

Diese Arbeiten sind authentisch, präzise komponiert und vollformatig fotografiert.

 

Inzwischen ist »Out of Focus« ein fester Bestandteil meiner Arbeit geworden. Für mich entfaltet das Konzept seine Kraft nicht nur in den Straßen von New York, sondern auch an anderen Orten, Orten, die mehr zu erzählen haben als das Offensichtliche.«

 

Nicole Hollmann, 2011

Based in Hamburg / Germany.

 

© 2017 Nicole Hollmann  /  updated: 2017-09-20   Imprint